Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung

subbild begleitmassnahmen 1

Projektleitung

Dr. Alfred Strigl & Maga Jasmina Kavka
ÖIN - Österreichisches Insitut für nachhaltige Entwicklung

Tel: +43(0)1 52468470

E-Mail

Programm-Management Klima- und Energiefonds

Mag.a Daniela Kain

Tel: +43(0)1 585 03 90-27
Mobil: +43(0)664 886 24 428

E-Mail

NEW3TION

Die Trendstudie NEW3TION verknüpft aktuelle Ergebnisse der Trendforschung (Foodtrends) mit Fragestellungen der Smart-Cities-Initiative zum Thema nachhaltige und klimabewusste städtische Ernährungsräume. Handlungsempfehlungen und innovative Lösungen für die Herausforderungen österreichischer Städte im Ernährungskontext werden erarbeitet. Aktuelle Ernährungstrends, Energie- und Klimaschutz sowie die nachhaltigen Entwicklungsziele dienen dabei als Leitmotive. Es werden innovative europäische Beispielprojekte recherchiert und analysiert, die sich mit nachhaltiger, ressourcenschonender Ernährung und Lebensmittelproduktion im urbanen Raum beschäftigen. Handlungsempfehlungen und innovative Lösungen für die Herausforderungen österreichische Städte in Bezug auf eine nachhaltige Lebensmittelversorgung, klimafreundliche städtische Lebensmittelproduktion sowie auf Bewusstseinsbildung für nachhaltige, gesunde Ernährung werden erarbeitet und übersichtlich dargestellt.

Ausgangssituation

Die Dynamik der Urbanisierung wird das 21. Jahrhundert prägen und u.a. Auswirkungen auf die Lebensqualität der Menschen, den globalen Ressourcen- und Energieverbrauch und damit auf die Zukunft der Erde haben. Damit sind und werden Städte künftig verstärkt zu entscheidenden Elementen für eine nachhaltige Entwicklung. Die Identifizierung neuer Blickwinkel und Potentiale zur Weiterentwicklung der Smart-Cities-Initiative mit Kontext Ernährung und urbanen Ernährungsräumen stehen im Vordergrund der Trendstudie NEW3TION. Der Fokus liegt auf den Themen Energie- und Klimaschutz im Zusammenhang mit der Transformation in Richtung nachhaltige urbane Ernährungssysteme. Der Themenkomplex Ernährung und Stadt kann als maßgeblicher Hebel für eine gelingende und nachhaltige Urbanisierung identifiziert werden. Aktuelle Ergebnisse der Trendforschung (Foodtrends) können als Signale für Veränderungen und sinnvolle Antworten auf künftige Herausforderungen herangezogen werden. Die Fragestellungen der Trendstudie NEW3TION umfassen insbesondere aktuelle Herausforderungen, Chancen und innovative Lösungsansätze für österreichische Klein-, Mittel- und Großstädte. Von großem Interesse sind dabei bestehende europäische Ansatzpunkte, Good Practice Beispiele und etablierte Umsetzungen für die nachhaltige Gestaltung urbaner Ernährungssysteme.

Ziele & Ergebnisse

Ziel der Trendstudie ist, Handlungsempfehlungen und innovative Lösungen für die Herausforderungen österreichische Städte in Bezug auf eine nachhaltige Lebensmittelversorgung, klimafreundliche städtische Lebensmittelproduktion sowie auf Bewusstseinsbildung für nachhaltige, gesunde Ernährung zu erarbeiten und aufzuzeigen. Die Smart-Cities-Initiative soll mit praktikablen, zukunftsfähigen Ansätzen für den „Ernährungsraum Stadt“ unterstützt werden. Dazu erarbeitet NEW3TION a) einen Kriterienkatalog auf Basis ausgewählter Good Practice Beispiele; b) Handlungsdossiers für drei Beispielstädte (Wien, Innsbruck, Bad Gastein) aus den Future Szenario Workshops, um c) konkrete Empfehlungen und Gelingensfaktoren abzuleiten. Ein Kriterien- und Synthesekatalog zur Einordnung und Bewertung urbaner Ernährungsprojekte hinsichtlich ihres Beitrags und ihrer Wirkung auf eine Nachhaltige Entwicklung/SDGs wird erstellt. Handlungsdossiers für drei österreichische Städte unterschiedlicher Größe und Prägung (Wien, Innsbruck, Bad Gastein) als mögliche Startpunkte für weitergehende Umsetzungsprojekte sowie als „Blue-Prints“ zur Nachahmung und Skalierung werden erarbeitet. Sowie als drittes Ergebnis, eine übersichtliche Darstellung der Ansatzpunkte und Potentiale für die verstärkte Einbindung des Ernährungsraums Stadt in die Smart Cities Initiative des Klima- und Energiefonds als Empfehlung erstellt.

Innovation

Für die Studie arbeiten das Österreichische Institut für Nachhaltige Entwicklung (ÖIN) an der Universität für Bodenkultur, ein wissenschaftliches Institut mit langjähriger Erfahrung im Bereich Nachhaltigkeit, und das Futurefoodstudio der renommierten Trendforscherin Hanni Rützler zusammen. Damit werden sowohl Aspekte der nachhaltigen Stadtentwicklung und Expertise im Bereich Smart Cities, SDGs, Ernährung und soziale Innovationen von Seiten des ÖIN, als auch state of the art Wissen und Expertise aus der Trendforschung, insbesondere im Ernährungsbereich, des Futurefoodstudios eingebracht. In der Zusammensetzung des Projektteams gründet daher bereits ein wesentlicher Innovationsgehalt, der durch die Zusammenarbeit mit drei ausgewählten österreichischen Städten (Wien, Innsbruck und Bad Gastein) praxisorientiert umgesetzt wird. Diese Herangehensweise ermöglicht es herauszufinden, welche Aspekte von aktuellen Trends im Ernährungsbereich für österreichische Städte und Smart Cities Projekte des KLIEN von Bedeutung sind sowie welche Potentiale, Ansatzpunkte, und Integrationsmöglichkeiten bzw. Synergieeffekte sich ergeben. Die Trendstudie wird von ausgewählten Expert*Innen im Rahmen eines Sounding Boards begleitet. Mit dem Einsatz des Sounding Boards kann neben der Überprüfung und Spezifizierung des Kriterienkatalogs auch die Qualitätssicherung der Ergebnisse durch kritische Analyse und Feedback von Expert*Innen garantiert werden. Im Zuge der Studie werden innovative europäische Beispielprojekte recherchiert und analysiert, die sich mit nachhaltiger, ressourcenschonender Ernährung und Lebensmittelproduktion im urbanen Raum beschäftigen.

Summary

The identification of new perspectives and potentials for the further development of the Smart Cities Initiative in the context nutrition and urban food spaces is the main aim of the trend study NEW3TION. The focus is set on the topics of energy and climate protection in connection with the transformation towards sustainable urban food systems. Central questions include current challenges, opportunities and innovative solutions for Austrian small, medium and large cities. Of great interest are existing European approaches, examples of good practice and established implementations for the sustainable design of urban food systems. The aim of the trend study is to develop and show recommendations for action and innovative solutions for the challenges Austrian cities are facing with regard to sustainable food supply, climate-friendly urban food production and awareness-raising for sustainable, healthy nutrition. Current nutritional trends, energy topics and climate protection as well as the sustainable development goals serve as guiding principles. The Smart Cities Initiative will be supported with practicable, future-oriented approaches for the "nutrition space city".

Expected Results: A criteria and synthesis catalog for the classification and evaluation of urban nutrition projects with regard to their contribution and their impact on sustainable development / SDGs; Action dossiers for three Austrian cities of different size and character (Vienna, Innsbruck, Bad Gastein) as possible starting points for further implementation projects as well as "blue prints" for imitation and scaling; Recommendations: a clear presentation of possible approaches and potentials for the enhanced integration of the "nutrition space city" into the Smart Cities Initiative of the Austrian Climate and Energy Fund.

zuletzt aktualisiert am 09.04.2019

Projektdaten - Einstiegsprojekt im 10. Call
Projektstart: 01.01.2019
Projektende: 31.08.2019
Genehmigte Förderung: € 24.859,--
Genehmigte Projektgesamtkosten: € 24.859,--
Konsortium
ÖIN - Österreichisches Insitut für nachhaltige Entwicklung (Konsortialführung)
Links
Österreischisches Insitut für nachhaltige Entwicklung
futurefoodstudio
Sustainable Development for Austria
Energy Transition 2050
 
smartcities: Begleitmaßnahmen