subbild service 1

Exkursion

Zum Auftakt der Smart Cities Week 2015 lud die Salzburg AG zu einer Exkursion in die Rosa-Hoffmann-Siedlung

Die Rosa-Hoffman-Siedlung ist ein gemeinsames Projekt zwischen Salzburg AG, Salzburg Wohnbau, AIT Austrian Institute of Technology, Siemens und dem Diakonie Wohnbau. Das Vorzeigeprojekt der Stadt Salzburg kombiniert innovative Energielösungen mit neuen Sozialkonzepten. Konkret bedeutet das ein Zusammenspiel von intelligenten Netzen mit Gebäudetechnik und generationsübergreifendem Wohnen.

In drei thematisch unterschiedlichen Führungen erfuhren die ExkursionsteilnehmerInnen Details zum das Projekt. So konnten sie beispielsweise die im Keller gelegene Energiezentrale der Siedlung besichtigen. Darin verbirgt sich ein mit Biogas gespeistes Blockheizkraftwerk in der Größe einer Kühltruhe, welches gemeinsam mit PV-Zellen am Dach die 129 Wohnungen mit Strom versorgt. Um vom Wärmenetz möglichst unabhängig zu sein, nutzt man die lokal vorhandene Erdwärme und einen 18 Meter hohen Pufferspeicher. Ein Teil der BewohnerInnen erhält über Tablets Feedback zum eigenen Energieverbrauch. Damit soll erforscht werden, ob das Verhalten der BenutzerInnen durch "Energiefeedback” beeinflusst wird.

Im Zuge der Exkursion wurde auch das Sozialkonzept der Siedlung näher erklärt: um junge und ältere Menschen zusammenzubringen, steht vor Ort eine Wohnkoordinatorin zur Verfügung. Sie dient als Ansprechperson, organisiert kulturelle und sportliche Aktivitäten und schafft somit die notwenige Vertrauensbasis zwischen den BewohnerInnen bzw. hält diese aufrecht.

 
smartcities: Service