subbild europa

EU Strukturfonds 2014-2020

Strukturfondsmittel in der neuen Förderperiode 2014-2020 könnten eine wichtige Finanzierungsquelle für die investiven Anteile der innovativen Mehrkosten von Smart Cities sein.

Die Umsetzung von Smart Cities Maßnahmen erfordert substanzielle Finanzmittel in der Größenordnung von mehreren hundert Millionen Euro, alleine für die Implementierung in einzelnen Stadtteilen. Eine wichtige Finanzierungsquelle für die investiven Anteile der innovativen Mehrkosten von Smart Cities könnten die Strukturfondsmittel (Budgetansatz für neue Strukturfondsperiode: € 376 Mrd.) in der neuen Förderperiode 2014-2020 sein. Kohäsions- und Strukturpolitik gehören zu den zentralen Politikbereichen der Europäischen Union. Inhaltlich geht es um die Festigung des wirtschaftlichen, sozialen und territorialen Zusammenhalts in der Gemeinschaft (Kohäsion), weshalb insbesondere Wachstum und Beschäftigung in weniger entwickelten Regionen gefördert werden.

Um die Nutzung von Strukturfondsmitteln zur Finanzierung von Smart Cities Maßnahmen in der kommenden Strukturfondsperiode 2014-2020 anzuregen, hat das bmvit gemeinsam mit dem österreichischen Städtebund im diesbezüglichen Entscheidungsprozess (STRAT.AT 2020) eine Fokusgruppe zum Thema „städtische Dimension“ initiiert. Das Ziel dieser Gruppe bestand darin, den Nutzen von Strukturfonds für Smart Cities Maßnahmen zu diskutieren. Darauf aufbauend beschlossen engagierte österreichische Städte, sich künftig im Rahmen einer Arbeitsrunde namens „Smart Cities Städteplattform“ zusammenzuschließen.

 
smartcities: Europa